Der Kommissar - Die Schrecklichen (Folge 11 / EA: 11.07.1969)

 

Wenn es einen Regisseur gibt, der wie kein anderer das Fanlager der Kommissar-Serie gespalten hat, dann ist es Zbynek Brynych. Dieser überaus talentierte Tscheche hatte mit Filmen wie Vorstadtromanze, Smyk – Dem Abgrund entgegen und Transport aus dem Paradies auf internationalen Festivals ordentlich abgeräumt und war Ende der 60er in den Münchener Schmelztigel gekommen - Die Schrecklichen war seine erste deutsche Produktion und macht von Anfang an klar, dass Brynych zu dieser Zeit einen ganz eigenen Stil fuhr. 

 

Das Ermittlerquartett hat diesmal ausgewogene Rollenverteilungen, jeder kann mal zeigen, was er drauf hat, speziell Fritz Wepper gehört die Schau mit Helga Anders. Neben dieser wunderbaren Aktrice spielen als durchtriebene 'Femme Fatale' Anita Höfer und der auf Wirtsrollen abonierte Dirk Dautzenberg prächtig auf, ebenso Karl Walter Diess als völlig abgerockter Tippelbruder. Ein Kabinettstückchen sind 'Die Schrecklichen', denen Hans Schweikart vorsteht. Mogens von Gadow hat einen Gastauftritt.

 

Bei Brynych tritt der eigentliche Kriminalfall schonmal gerne zugunsten langer Koloriteinstellungen in den Hintergrund, die vollends Zeitgeist transportieren und einem Erinnerungen wach werden lassen an diese Sommer '68 ff. Das Drehbuch von Meister Reinecker steigt hinab ins finstere Milieu von Untergiesing, während sich Rolf Kästel wieder einmal als toller Kameramann entpuppt.

 

Restlos zum Gelingen dieser Episode trägt der Score von Peter Thomas bei, der neben einem Ur-Bayerischen-Hauptthema für Blasorchester diverse Spannungsmusiken typischer PT-Prägung offeriert. Weiters gibt's harten Beat mit Joe Quick als Vorturner und einen hinreissenden Vokaltitel namens 'Corinna', der zum Erkennungsmerkmal der Folge wird und ebenfalls in einer wundervollen Uptempo-Instrumentalversion präsentiert wird. Brynych ließ Thomas völlig freie Hand, was dieser dankend annahm - beide arbeiteten in der Folge oft zusammen.

 

Die erste Brynych-Folge beim Kommissar zeigt gleich, wo's lang geht: das nicht alle Fans da mit ziehen, ist klar - für mich gehören diese Episoden zu den Sternstunden der Serie. 9 von 10 - keine Frage!

 

Diese Szenenfolgen mit dem blutjungen Wepper Fritz und der blutjüngeren Helga Anders offerieren, wie bei Brynych der inszenatorische Wind weht: http://www.youtube.com/watch?v=pQXLRaByIq0

 

Der Semi-Documentary-Vospann der Folge: http://www.youtube.com/watch?v=_fW1yF-08Ns

 

... und die Kommissar Seite zum Thema: http://www.kommissar-keller.de/Folge_11/11.htm

 

20.8.10 09:25

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen